1
Visual 1

1

1
Ein für uns -noch- unbekannter Kontinent.

Sollen wir es wagen, oder nicht? ... Das war die Frage, die wir uns -mehr oder weniger- lange gestellt haben.

Nach mehreren Wohnmobil-Urlauben in den USA und Kanada wollten wir mal etwas „anderes“ machen. Unsere Wahl fiel dann schliesslich auf Afrika und eine Zeltsafari, mitten im Okavango Delta in Botswana.

Wie der Zufall es dann so will, haben wir Kerstin vom CRD (unserem 1.-Wahl USA-/Canada-Reiseveranstalter) von unseren Plänen berichtet und sie hat uns gleich vom „Discover Unlimited“ Zusammenschluss erzählt. Dort gibt es auch einen Veranstalter, der auf den Afrikanischen Kontinent spezialisiert ist: Abendsonne Afrika.

Nach einigen Telefonaten und Emails sind wir auf eine kleine Afrika-Messe nach Hannover gefahren und haben das Abendsonne-Afrika-Team persönlich kennengelernt. Dann mussten wir uns noch entscheiden, welche Art Safari wir buchen wollen – schließlich fiel die Wahl auf die „Northern Explorer“, eine 10-tägige Zeltsafari duch das Okavango-Delta in Botswana mit anschliessendem 3-Tages-Aufenthalt im Zambezi Sun Hotel an den Victoria-Wasserfällen in Zambia – wer mag, klickt hier und kann sich die original Beschreibung zur Safari angucken.

Das sollte aber nicht unser ganzer Urlaub sein (man hat sich irgendwie an 3-wöchige Jahresurlaube gewöhnt :-) und da zu der Buchungszeit der Flug nach Kapstadt dasselbe kosten sollte wie der Flug nach Johannisburg, haben wir uns für den Kapstadt Flug entschieden.

Der Reiseverlauf sieht nun wie folgt aus:
04.11.08 Flug Frankfurt - Johannesburg - Kapstadt
05.11.08–09.11.08 Kapstadt
09.11.08 Flug Kapstadt - Johannesburg - Maun, Botswana
10.11.08–20.11.08 Zeltsafari Okavango-Delta, Botswana
20.11.08–23.11.08 Zambezi Sun Hotel, Victoria-Fälle, Zambia

Ausser der Safari haben wir uns natürlich eine ganze Menge vorgenommen!
Der eigentliche Hauptgrund, warum wir überhaupt in Kapstadt sind, ist der, dass ein Traum von Brian das „White-Shark-Cage-Diving“ ist – also Käfigtauchen mit weissen Haien!! :-) So etwas hier ungefähr: klick
Ob er das am Ende im Käfig bereuen wird, wenn da so ein 5 Meter „Fisch“ vorbei schwimmt, werden wir dann sehen smilie

Die ersten beiden Tage unseres Kapstadt-Aufenthalts werden wir in Hermanus, im On the Cliffs Guest House verbringen. Von hier aus ist es nur ein kurzes Stück nach Kleinbaai, dem Hafen, von dem aus das Cage Diving mit Brian McFarlane startet.

Die anderen beiden Kapstadt-Tage verbringen wir in der Villa Surprise in Kapstadt selbst.
In Kapstadt gibt es dann natürlich erst einmal das Touri-Programm mit Stadtrundfahrt, Besuch des Tafelbergs (vielleicht mit „Abseiling“ :-), schön essen gehen usw. usw.

An Tag 5 geht es dann morgens um 6:00 Uhr (im Urlaub?!?!?) in den Flieger Richtung Johannesburg, dort landen wir nur kurz, steigen in ein kleineres Flugzeug um und fliegen dann weiter nach Maun, der Startpunkt für unsere Safari.
In Maun übernachten wir noch eine Nacht in der Maun-Lodge (nichts großes, da war kein Geld mehr für da).

Am nächsten Tag startet unsere Safari... dazu können wir gar nicht viel sagen, nur soviel, dass wir ein eigenes Zelt mit Stehhöhe und eigenem, angeschlossenem „Buschbadezimmer“ haben sollen – aber wir werden berichten, lasst Euch überraschen...

Wir werden uns natürlich auf die Suche nach den „Big Six“ machen!
Ja, richtig gelesen – wir geben uns natürlich nicht nur mit den Big Five (Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard) zufrieden, sondern versuchen, auch den Herrscher der Meere, den weissen Hai (wie oben schon beschrieben), vor die Linse zu bekommen. Jeweils oben rechts in unserem Bild seht Ihr unsere Ausbeute. Wenn wir also einen aus den Big Six gesehen haben, gibt’s unter „Unsere Suche nach den Big Six:“ einen Strich mehr! smilie

Nachdem die Safari dann beendet sein wird, werden wir noch drei Tage an den Victoria-Fällen, den weltgrößten Wasserfällen verbringen. Auch dort gibts bestimmt viel zu tun – vielleicht besuchen wir ja auch den „Devils Swimmingpool“ :-) (ein Wasserbasin, in dem man, bedingt durch den niedrigen Wasserstand des Zambezi-Flusses zwischen Oktober und Dezember, direkt am Abgrund der 128 Meter hohen Wasserfälle schwimmen kann).

Hier könnt Ihr Euch noch einmal alle Stationen unserer Reise als Google Earth-Ordner downloaden. google

Solltet Ihr uns eine E-Mail schreiben wollen (und darüber freuen wir uns immer sehr) dann klickt einfach diesen Button ganz unten auf der Seite (dieser Button befindet sich auch auf jeder Tagesseite ganz unten!).
Und bitte bedenken, dass wir vom 10.11. bis 20./21.11. mitten im Busch, ohne jegliche Verbindung zur Aussenwelt sind. Wir sind froh, wenn wir in der Zeit Strom für unser Laptop oder die Kameras bekommen smilie Also bitte nicht wundern, wenn in der Zeit keine Antworten auf Eure Emails kommen.

Zu guter Letzt wollen wir gern noch einmal auf Abendsonne Afrika aufmerksam machen – klickt ruhig mal unten auf deren Logo, denn dort gibt es viele schöne Afrika-Urlaube!

So, jetzt aber genug geschrieben.

Schön, dass Ihr wieder dabei seid!
Auf einen tollen Urlaub!

Liebe Grüße
Gundula & Brian

Abendsonne Afrika

Just for you Kurt :-) translate this Website:

Und hier geht es jetzt zu unseren Tagesberichten – viel Spass!
(Der Browser unseres Vertrauens: Firefox und für diese Seiten werden wieder die aktuellsten Versionen von Quicktime, Google Earth und Flash benötigt)


 

voriger Tag voriger Tag voriger Tag vorzurueckhome
1